Spannende Wettkämpfe im Jugendschach bei der MDVM                        Download Bericht

 

 

Vom 28. bis 30. September fanden in der Jugendherberge Saarbrücken die Mitteldeutschen Vereinsmeisterschaften im
Jugendschach statt.

Ausrichter des Turniers war in diesem Jahr turnusgemäß die Saarländische Schachjugend.

Mehr als 150 Kinder und Jugendliche lieferten sich am Wochenende dramatische Kämpfe auf den 64 Feldern.

Bei der „MDVM“ spielen die Vereinsmeister der Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen
in den Altersklassen U 12, U 14, U 16 und U 20 den Mitteldeutschen Vereinsmeister aus.

Die jeweils drei bestplatzierten Mannschaften jeder Altersklasse erhalten zudem die Berechtigung zur Teilnahme
an der Deutschen Vereinsmeisterschaft.

 

In der U 12 starteten zehn Mannschaften, die in fünf Runden im Schweizer System gegeneinander spielten.
Das Saarland wurde vertreten durch die SVG Saarbrücken und Lasker Kirkel.
Bei der SVG Saarbrücken erreichte Albert Lang am ersten Brett 4 aus 5 Punkten und verhalf seiner Mannschaft
(mit Elias Zinnikus, Efe Batum, Dominik Christensen und Nicolas Birkenheier) im Gesamtklassement zum
sechsten Platz mit vier Mannschaftspunkten.

Bei Lasker Kirkel (Nikos Ortega, Philipp Jann, Pablo Ortega, Johannes Jann) reichte es im stark besetzten
Teilnehmerfeld leider nur zum zehnten Platz, wobei die zwei Ortega-Brüder jeweils einen Sieg erringen konnten.

In der fünften Runde lagen die Mannschaften Offenbach 1 an Platz eins und Offenbach 2 an Platz drei. Beiden
Mannschaften hätte ein Unentschieden zur sicheren Qualifikation zur „Deutschen“ gereicht.

Offenbach 1 gewann das Spiel und mit zehn von zehn möglichen Mannschaftspunkten souverän das Turnier
in der U 12 vor den Schachfreunden Neuberg und SV Turm Lahnstein.


In der U 14 traten fünf Mannschaften im Rundensystem (jeder gegen jeden) gegeneinander an.
Das Saarland wurde durch eine Spielgemeinschaft der Mannschaften aus Riegelsberg und Heusweiler vertreten,
da aufgrund des Termins in den Herbstferien beide Mannschaften nicht mit vier Spielern antreten konnten.

Die Mannschaft mit zwei Spielern des SV 1926 Riegelsberg (Cedric Chassard, Brett 1 und Emily Fuchs an Brett 3)
und zwei Spielern von Reti Heusweiler (Jan Jeschke, Brett 2 und Anna Huppert, Brett 4) erreichte einen starken
zweiten Platz hinter ESV Gera und vor dem Erfurter SK.

Da Spielgemeinschaften nicht bei der Deutschen Meisterschaft teilnahmeberechtigt sind, errangen die Schachfreunde
Schöneck als viertplatzierte Mannschaft die Qualifikation.


In der U 16 traten neun Mannschaften an, darunter die zwei saarländischen Mannschaften aus Saarbrücken
und St. Ingbert.

Die SVG Saarbrücken (Nicolas Schäfer, Kevin Zha, Meikel Jenner, Paul Jürges) lag vor der letzten Runde
aussichtsreich in Reichweite der Qualifikationsplätze und kämpfte mit der SG Trier um die Qualifikation zur Deutschen.

Leider gelang gegen den Favoriten SF Biebertal 1 nur ein 1,5:2,5 womit es am Schluss nur zu einem fünften Platz reichte.
Qualifiziert haben sich SF Biebertal 1, SF Neuberg und SG Blau-Weiß Stadtilm.

Für die mit zwei Spielern aus Schwarzenbach verstärkte Mannschaft der GEMA St. Ingbert
(Marius Unbehend, Dominik König – beide Schwarzenbach, Atchuthan Sureshkumar, Jodi Alhassan, Milena Wagner)
reichte es leider nicht zu einem Mannschaftspunkt.

Die Spieler erreichten teilweise jedoch Einzelpunkte, so dass die Teilnahme doch als Erfolg verbucht werden konnte.

In der U 20 trat keine saarländische Mannschaft an.
Die Verbände aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen ermittelten die Qualifikanten unter sich
(1. Platz SC 1997 Lambsheim, 2. Platz Sges 1931 Bensheim, 3. Platz MTV 1876 Saalfeld).

 

Der Vorsitzende der SSJ Reinhold Ripperger bedankte sich im Rahmen der Siegerehrung bei Schiedsrichter
Michael Weber und allen Helfern für die geleistete Arbeit.

Wenn es gelingt, die Kinder und Jugendlichen weiter so konsequent wie im Moment auszubilden, werden in den
nächsten Jahren sicher wieder Vereine aus dem Saarland auf dem Treppchen landen und sich für die
Deutschen Meisterschaften qualifizieren.